Die Rache des Erpel! (004/222)

Naturgewalt. Treibe keine Späße mit einer Entenfamilie, es könnte sich bald rächen. Auf dem gestrigen Spaziergang musste eine Gracht überquert werden und mangels Aussicht auf eine Brücke fragte ich die eben vorbeischwimmende, vielköpfige Entenfamilie mit frischem Nachwuchs, ob sie nicht ein Spalier bilden könnte, damit der Wechsel auf die andere Uferseite trockenen Fußes vollzogen werden … Weiterlesen

Ich weiß nicht(s)!

Milliarden. Menschen auf dem Planeten, Individuen, verständlicherweise in erster Linie mit sich selbst beschäftigt, da Glück und Leid am eigenen Leib stets spürbarer, emotionaler sind, dennoch verbunden mit manch anderen, mal stärker, mal schwächer. Wie entstehen solche Verbindungen, warum treten sie auf, weshalb so oft in vermeintlich ungünstigen, zumindest doch unerwarteten Momenten? Warum können sie … Weiterlesen

Und plötzlich einfach fort!

Lebensende. Auch wenn es uns alle ereilt, früher oder später, und wir uns theoretisch jederzeit darauf vorbereiten könnten, scheint es doch selbst bei geliebten Menschen in gehobenem Alter irgendwie überraschend, dass derjenige nicht unsterblich gewesen ist. Erinnert man sich doch noch an die eigenen, nicht allzu lange zurückliegenden Worte über die Zähigkeit, den unerschütterlichen Atem, … Weiterlesen

Nachdenken verlängert die Frequenz! (162/366)

Verzögerung. Ich entferne mich aktuell von meinem Vorhaben der täglichen Blogeinträge, weil ich noch immer mit den Gedanken über die arg schwerwiegende Entscheidung beschäftigt bin. Im Großen und Ganzen ist sie bereits gefallen, aber das macht die Sache mitnichten einfacher. Nun laufen die Planungen für die Zeit Danach, taucht oftmals der altbekannte Wankelmut auf, wenn … Weiterlesen

Zum Glück in die Routine! (126/366)

Rettungsanker. Helfen manchmal, um zumindest mit den Augen wieder über den Rand eines Tals hinweg schauen zu können. Ganz simpel können das Freunde oder Familien und ihre pure Präsenz sein, doch auch hier besteht schon mal die Gefahr, dass es sich zwischenzeitlich abnutzt. Doch der Job bietet sich oftmals glücklicherweise an, eine weitere Unterstützung zu … Weiterlesen