Wenn die Schulter schmerzt! (008/222)

Wochenlang. Immerhin bin ich ein Kerl, daher geht man ja nicht einfach mal zum Arzt, wenn irgend etwas schmerzt. Nein, man quält sich über Wochen mehr schlecht als recht durch die Tage, kann nur noch in abstrakten Yoga-Positionen schlafen und scheitert schon beim Anheben eines Wasserkastens. Aber zum Arzt? Das ist doch nicht männlich, wird … Weiterlesen

Stille Zeiten! (203/366)

Viel. Vielleicht zu viel, weshalb es hier etwas still ist. Ich stagniere, weil zu viel zu tun ist, reagiere primär, anstatt zu agieren. Vielleicht warte ich auf ein Wunder, ein Zeichen oder eine andere Art der Besinnung, auf jeden Fall geht es momentan weniger schwungvoll voran, als ich es mir zu Beginn der freien Tage … Weiterlesen

Der Phantomzahn! (175/366)

Zahnschmerzen. Gibt es außerhalb von schweren Krankheiten etwas unangenehmeres, wenn man an alltägliche Wehwehchen denkt, die jederzeit auftreten könnten? Dieses Ziehen, das einem im wahrsten Sinne des Wortes auf die Nerven geht und gerne auch über die Ohren bis tief in den Kopf hinein ausstrahlt? Und darüber hinaus wahrhaft grausame Szenarien vor dem geistigen Auge … Weiterlesen

Pause im Gehirn! (054/366)

Blockade. Ich kann heute kaum etwas schreiben, gut drei Tage ohne feste Nahrung lassen vermeintlich die Gehirnzellen erweichen und alles Sinnvolle in Gewaber verschwinden. Dumm nur, dass das Schmerzzentrum noch nicht erreicht wurde, so bleibt sitzen, liegen, stehen eine Qual und das stille Örtchen mein bester Freund. Daher wünsche ich euch heute nur eine gute … Weiterlesen

Wenn der Körper einknickt! (053/366)

Krank. Ist niemand gern, auch wenn es eine große Bandbreite zwischen Unwohlsein und kurz vor dem Exitus gibt. Mein Arzt hat dazu ein passendes Schild im Wartezimmer, sinngemäß sagte es “die eigenen Beschwerden sind stets die Schlimmsten“. Passt. Bei mir scheint sich der Körper nun entschieden zu haben, nach Umzug, Gefühlschaos, Verzweiflung und Co die … Weiterlesen